Nächster Halt Intimzone

Stadt Wien - Frauengesundheit

Das Wiener Programm für Frauengesundheit klärt mit unserem animierten Video junge Frauen und Mädchen über die weibliche Intimzone auf und zerschlägt dabei alte Mythen.

Play Video

Kunden: Wiener Programm für Frauengesundheit, Wiener Gesundheitsförderung

Direction: Polarfux

Text: Julia Wöhrer

Animation: Polarfux

Illustration: Maria Kondratieva

Sexualpädagogische Unterstützung: Bianca Burger

2022
Wir wurden beauftragt, ein animiertes Informationsvideo zu erstellen, das wichtige Fragen zu Vulva, Klitoris und Hymen auf lockere, aber klare Weise beantwortet. 
 
Dieses wichtige Thema wirft bei der Zielgruppe von Mädchen ab 13 Jahren viele Fragen auf – oft gepaart mit Angst und Unsicherheit. Die Information musste also sprachlich, erzählerisch und visuell altersgemäß verpackt sein und sollte Spaß machen. 
 
Um unterschiedliche Blickwinkel und Authentizität in das Projekt einzubringen, haben wir ein ausgewogenes Team zusammengestellt und uns mit Julia, Maria und Bianca großartige Unterstützung geholt.

Die ersten Ideen

Zu Beginn des Projekts präsentierten wir zwei Ideenansätze, wie wir die Umsetzung des Videos inhaltlich und erzählerisch gestalten würden.

Idee A: Positive vibes & powerful girls

Eine Kombination aus großen, bunten Illustrationen und Typografie. Ermutigende, selbstbewusste, laute Frauenstimme aus dem Off, welche an die Stärke der jungen Frauen appelliert und ihnen Mut macht, die eigene Weiblichkeit zu feiern.

Idee B: Junge Frauen unter sich

Drei junge, unterschiedliche Mädchen im Austausch mit einer jungen Stimme aus dem Off. Wie eine gute ältere Freundin beantwortet die Stimme Fragen. Ein offener Dialog entsteht und die Mädchen brennen zum Schluss darauf, alles ihren Freundinnen zu erzählen.

Zielgruppen-Workshop

Nach dem Feedback zu unseren Ideen gestalteten wir einen 3-stündigen Workshop für die Zielgruppe der Mädchen. Sexualpädagogin Bianca Burger beantwortete dabei die wichtigsten Fragen. Julia erhielt Informationen, die für die Kreation unserer Geschichte sehr wertvoll waren, wie zum Beispiel: 
 
  • Die aktuelle Jugendsprache
  • Der durchschnittliche Wissensstand 
  • Ängste & Sorgen 
  • Geschmack & Style

Story

Nach dem Workshop wussten wir nun, wie die Geschichte gestaltet werden musste.
 
Erzählt aus der Sichtweise einer selbstbewussten, reiferen Freundin feiern wir die Diversität aller Mädchen und Personen, die sich als Mädchen fühlen. Statt trocken und lehrhaft aufzuklären, erzählen wir entspannt, locker und selbstsicher über die Vulva, die Klitoris und das Hymen. Mit Humor zerschlagen wir Mythen und mit lockerer Selbstverständlichkeit klären wir Missverständnisse auf und schaffen Klarheit über die weibliche Anatomie.
Storyboard 2-3

Visual Development

Erste Skizzen zeigten schnell, wie die Szenerie der Mädchen aussieht und in welchem Detailgrad die Anatomie dargestellt werden könnte.
Der Illustrationsstil musste für die Anatomie eine optimale Kombination zwischen Stilisierung und Lesbarkeit besitzen, sodass der Detailgrad ausreicht, um alles zu verstehen und nachvollziehen zu können.  Im Gegensatz dazu wollten wir die Charaktere verspielt gestalten, um damit eine Leichtigkeit in die Darstellung zu bringen.
Character Scribbles
Girls Skizzen

© Maria Kondratieva.

Das Moodboard-Feedback der Mädchen aus dem Workshop war die optimale Ausgangsbasis für den Look. Bei der Farbpalette war eine große Vielfalt an Hauttönen für die Charaktere und die anatomischen Bilder sehr wichtig. Verschiedene Körperformen und Modestile bildeten eine hohe Diversität ab. Den Hauttönen standen sehr knallige, bunte Farben gegenüber, um Lautstärke, Selbstbewusstsein und Positivität zu zeigen.
Character Almost Final

© Maria Kondratieva.

Animation

Diese junge Zielgruppe will unterhalten werden. Die größte Herausforderung war es die Informationen in eine Animation zu verpacken, die nie langweilig wurde, auch wenn es viel zu vermitteln gibt. Darum investierten wir viel Zeit in die Charakteranimation und eine sehr dynamische Kamera mit vielen Übergängen. 

Es war wichtig, eine gute Balance zwischen den etwas ruhigeren Anatomie-Erklärungen und den schnelleren Charakter-Szenen herzustellen. So wird es nie langweilig, Informationen werden spielerisch aufgenommen und das Zusehen macht eine Freude.

Einsatzgebiete

Der knapp 4-minütige Film wird auf dem Youtube Kanal „Wiener Mädchen Channel“ eingesetzt und als Medien-Instrument auf österreichischen Sexualpädagogik-Plattformen online zur Verfügung gestellt. Die Sexualpädagogen können die Animation in Ihren Aufklärungs-Kursen nutzen und bei Kongressen präsentieren.
 
Die wichtigsten österreichischen Online-Plattformen und Blogs zur Frauengesundheit, das Ministerium und auch Mainstream-Medien wie der Kurier oder das Frauenmagazin Wienerin haben darüber berichtet und auf das Video verlinkt.
 
Jedes der drei Hauptkapitel Vulva, Klitoris und Hymen für Social Media Content auf etwa 60 Sekunden gekürzt und erhielten auf dem Instagram Kanal der Stadt Wien insgesamt mehr als 25.000 Views.
 
Wir extrahierten 35 Miniclips und Illustrationen, um Followern mit relevanten Informationen über mehrere Wochen mit Stories und Posts zu versorgen.
 
Vulva Vs. Vagina

Und damit dieses wichtige Thema so viele Einwohner Österreichs – und besten Fall noch darüber hinaus – wie möglich erreicht, produzierten wir zusätzlich Sprachadaptionen in Türkisch, Arabisch und Englisch und hinterlegten die Videos mit Untertitel.